Legionellen in Poing

Poing: Legionellen im Warmwasser – Duschverbot für Anwohner

Legionellen in PoingIn einigen Wohnungen in Poing wurde in den letzten Wochen, im Auftrag der Hausverwaltungen, Wasserproben entnommen. Damit sollte die Menge der Legionellen im Warmwasser gemessen werden. Legionellen sind Bakterien welche sich im Warmwasser leben und beim Menschen lebensbedrohliche Krankheiten auslösen kann (z.B.: Lungenentzündung).

Nach Auswertung der Untersuchungsergebnisse ist nun klar, dass der Zielwert für Legionellen deutlich überschritten ist.

Warum ist ein hoher Legionellenwert im Wasser so gefärlich?

Legionellen in den Lungen können zu schweren Erkrankungen beim Menschen führen. Hierbei ist insbesondere die Legionärskrankheit (auch als Legionellose bekannt) zu nennen. Die Legionellose ist eine schwere Form der Lungenentzündung. 15% der Fälle enden in Deutschland tödlich.

Eine Übertragung von Legionellen auf den Menschen ist prinzipiell durch Kontakt mit Leitungswasser (Warumwasser zwischen 25 -55 Grad Celsius) möglich, wenn die Legionellen in die tiefen Lungenabschnitte gelangen. Nicht jeder Kontakt mit legionellenhaltigem Wasser führt zu einer Gesundheitsgefährdung. Erst das Einatmen bakterienhaltigen Wassers als Aerosol (Aspiration bzw. Inhalation z. B. beim Duschen, bei Klimaanlagen, durch Rasensprenger, oder in Whirlpools) kann zur Erkrankung führen.

Das Trinken von legionellenhaltigem Wasser stellt für Personen mit intaktem Immunsystem keine Gesundheitsgefahr dar.

Was bedeutet das für die betroffenen Anwohner?

Im Fall von Poing wurde leider kein genauer Wert weder vom Gesundheitsamt noch von der entsprechenden Hausverwaltung genannt. Es wurde jedoch, bis auf weiteres, ein Duschverbot angeordnet. Unverzügliche Maßnahmen wurden bereits schriftlich angekündigt, allerdings ohne Zeitplan. Ein Duschverbot wird in der Regel nur erteilt, wenn der sogenannte “Gefahrenwert” überschritten ist. Dieser liegt 100 mal höher als der Zielwert. Baden ist scheinbar ungefährlich.