Spielhaus ISIDOR Fridolino – Aufbau & Eindruck

Anfang vergangenen Jahres haben wir für unseren Sohn ein Spielhaus (oder auch Stelzenhaus) gekauft und aufgebaut. Seit ungefähr 9 Monaten steht das hölzerne Spielhaus nun in unserem Garten. Mit ein wenig Abstand wollten wir nun berichten was uns gefallen hat und was wir nicht so gut fanden.

Ursprünglich wollten wir unserem Sohn nur einen Holz-Sandkasten auf den Rasen stellen. Mit der Zeit wurden die Anforderungen jedoch immer größer und wir entschieden uns für ein Stelzenhaus aus Holz. Dazu haben wir diverse Hersteller wie Fatmoose, Winnetoo und Isidor geprüft. Zu unseren Anforderungen passte am besten Isidor. (Hauptsächlich aufgrund der Optik, der Flexibilität beim Aufbau und der verfügbaren Maße)

Bei Fatmoose/Wickey hatten wir uns zugegebenermaßen bereits ein Spielhaus ausgesucht und über mehrere Wochen die Preise beobachtet. Wir haben uns dann nach mehreren Anläufen mit dem Support-Chat dagegen entschieden. Winnetoo wurde uns in der gewünschten Konfiguration zu teuer. Letztlich haben wir dann bei Isidor bestellt, weil – und das war uns wichtig – es möglich ist, die Rutsche und Treppe individuell an den Seiten oder der Front anzubringen. Sicherlich hätte man auch irgendwie bei einem beliebig anderem Spielturm improvisieren können, aber Isidor unterstützt dies offiziell und liefert hierzu auch eine Aufbauanleitung mit (wichtig für diverse Maße und Bohrungen).
Bestellt wurde das Baumhaus Fridolino mit Rutsche, aber ohne Schaukel, weil wir so eine bereits am Carport befestigt haben.
Aufpassen muss man bei der Bodenbefestigung, die entsprechenden Bodenanker sind nicht Teil des Lieferumfangs. 
Es handelt sich hier um sogenannte Winkelanker. Diese bekommt man nicht mal ebenso im Baumarkt. Man könnte vllt auch einfach H-Anker oder Einschlaghülsen verwenden, aber man muss dann beim Sandkasten aufpassen. Die Seitenwände würden dann unter Umständen nicht passen. Jedoch wurde das von uns nicht überprüft.
Das ist in meinen Augen übrigens ein Minus-Punkt, denn wieso werden die Winkelanker nicht einfach beigepackt?

Lieferung und Vorbereitung

Die Winkelanker wurden mehrere Tage vorab separat mit der Post bzw. irgendeinem Paketdienst geliefert. So konnte ich die Fundamente bereits vorab anfertigen (Wir haben hierzu günstigen Beton-Estrich aus dem Baumarkt genommen). Ein Plan mit den Massen habe ich ebenfalls zusammen mit der Bauanleitung vorab vom Hersteller in einer E-Mail erhalten. (Zusätzlich war dieser allerdings noch in gedruckter Form zwischen dem Holz) 
Da ich kein Bauarbeiter bin und auch sonst keinem handwerklichen Beruf nachgehe war das Gießen der Betonfundamente zu Beginn schon ziemlich spannend. Aber ich habe es mit viel Wasserwaage, Zollstock und Faden recht gut hinbekommen.

Das Fundament

Die Lieferung vom eigentlichen Spielhaus erfolgte durch eine Spedition frei Bordsteinkante. Da war uns schon etwas mulmig, weil wir damit noch keine Erfahrung hatten und so ein Spielhaus auf einer (oder mehrerer) Paletten geliefert wird (inkl. Rutsche). Wir hatten mit unserem Fahrer jedoch Glück dieser hat seinen 7,5-Tonner rückwärts auf unseren Hof manövriert und uns die Palette unter den Carport gestellt. Sehr freundlich wie ich finde.

Palette mit Einzelteilen

Nach der Lieferung sind wir folgendermaßen vorgegangen. Anfangs haben wir alle Teile ausgepackt und auf Schäden überprüft. Einige wenige Bretter/Dielen hatten diverse kleine Schäden vom Transport. Das ist der zweite Minuspunkt.

Außerdem sind die Teile auch nicht beschriftet. Man erhält zusammen mit der Aufbauanleitung eine Teileliste hier hat jedes Stück Holz eine Nummer und ist Anhand der Maße (Höhe, Breite, Tiefe) identifizierbar. Wir haben daraufhin jedes Teil vermessen und die Nummer aus der Teileliste auf das Holzstück mit Tafelkreide geschrieben und anschließend das Teil abgehakt. Sicher kann man darauf verzichten, aber der Aufbau könnte so länger dauern. Zusätzlich haben wir alle Schrauben abgezählt und die Anzahl mit der Teileliste verglichen. Insgesamt haben 5 Schrauben gefehlt, die aber umgehend von Isidor nachgeliefert wurden.

Nachdem alle Teile vollständig waren haben wir das Holz mit Wetterschutz Lasur zweifach eingepinselt. Man könnte das Holz auch lackieren, aber der natürliche Holzlook hat uns besser gefallen.

Aufbau

Der Aufbau wurde im wesentlichen zu dritt durchgeführt. Das ist auch notwendig, inbesondere zu Beginn, wenn die ganze Trägerkonstruktion entsteht sind mehr Hände besser als zu wenig. Auch hier empfehle ich die Wasserwaage lieber einmal zu oft anlegen. 

Ansonsten ging der Aufbau recht zügig und klar voran. Erst am Ende ist die Treppe etwas Tricky und auch in meinen Augen für Erwachsene zu instabil. Die Treppe besteht aus Wangen in die seitlich mit recht langen Holzschrauben mit den Stufen verschraubt werden. Wir haben zur Sicherheit die Stufen nicht nur mit einer Schraube fixiert, sondern mit zwei Schrauben (aus eigenen Beständen).

Das Dach haben haben wir ebenfalls anders angebracht. Die Ursprüngliche Variante von Isidor sieht vor, dass Bretter versetzt übereinander angeschraubt werden. Ich wollte hier eine etwas andere Lösung mit Dachpappe bzw. Bitumenbahn umsetzen. Dazu habe wir Dachpappe auf das Dach genagelt und mit Bitumenspachtel die Übergänge gespachtelt. Außerdem haben wir Traufbleche befestigt. Ich gebe zu, dass die Originallösung deutlich einfacher im Aufbau ist und es wird sich zeigen wie nachhaltig meine Lösung ist.

An den 4 Grundpfosten wird am Ende nur noch der Sandkasten angeschraubt und fertig ist das Spielhaus. Der Sandkasten ist ca. 180cm mal 180cm groß und kann sehr viel Sand aufnehmen. Das sollte man bedenken.

Fazit

Der Aufbau hatzu dritt ungefähr 1,5 Tage gedauert. Vielleicht auch etwas weniger. Aber das Ergebnis hat uns überzeugt und viel wichtiger: auch unseren Sohn. Dieser hat sehr viel Spaß und spielt sehr viel mit dem Spielhaus.