The Fast Diet - Die Fasten Diät 5:2

The Fast Diet – Die Fasten Diät 5:2

Kürzlich hörte ich etwas über eine interessante neue Diät. Diese will ich an dieser Stelle kurz vorstellen. Es geht hierbei um die sogenannte Fast Diet, manchmal auch 5:2-Diät genannt. Seit einiger Zeit wird diese Diät bereits im Ausland gehyped und wirkt sehr vielversprechend. Ich konnte das englischsprachige Buch von Mimi Spencer und Dr Michael Mosley ausleihen und die Diät ein wenig testen.

Bei dieser Diät steht Fast nicht für schnell, sondern für Fasten.
Und so funktionierts: Bei dieser Diät isst man an 5 Tagen der Woche normal ohne Einschränkungen, an den 2 anderen Tagen fastet man. Das heißt eine Frau darf lediglich 500 Kalorien zu sich nehmen. Als Mann esse ich nicht mehr als 600 Kalorien. Diese Tage können beliebig gelegt sein. Zum Beispiel an Montag und Mittwoch fasten und an den restlichen Tagen normal essen. Wie viel 600 Kalorien sind kann ich weiter unten an einigen Tagesplänen beweisen. Auch ist die Gewichtsreduktion nicht das einzige Hauptziel, denn das regelmäßige Fasten soll lebensverlängernd wirken. Also kann man die Fast-Diet auch als Ernährungskonzept bezeichnen.

Anfangs habe ich befürchtet am Abend (oder am nächsten Morgen) ziemlich ausgehungert zu sein, aber die Fastentage sind nicht so wahnsinnig schlimm. Auch am Morgen danach wache ich nicht total ausgehungert auf, das heißt, ihr fresst die 1400 fehlenden Kalorien vom Vortag nicht gleich beim nächsten Frühstück wieder rauf. 🙂
Ich ziehe diese Diät mittlerweile in der vierten Woche durch und kann euch daher einige Erfahrungen mitgeben.

Wie sieht also ein Fastentag aus?

Zum Frühstück esse ich zum Beispiel zwei Knäckebrotscheiben und fettarmen Frischkäse. Zum Mittag etwas Rohkost, Möhren und Gurken (insbesondere Gurken haben kaum Kalorien). Abends dann zB Hühnchen mit Gemüse (Bohnen, Möhren, Zuckererbsen). Zwischendurch muss natürlich eine Menge getrunken werden (Wasser und Tee, natürlich immer ohne Zucker). Am Abend ist die Diät sehr gut auszuhalten. Am schwierigsten war Anfangs die Umstellung beim Kaffee am Morgen, denn ich trinke diesen normalerweise immer mit Zucker. Als Kaffeetrinker sollte man einfach die Tasse am Morgen schwarz trinken, falls man das bisher nicht gewohnt war. Das gute ist, dass ich meinen Kaffee mittlerweile immer schwarz, ohne Zucker, trinke, also auch an den nicht Fasten-Tagen.

Abschließend nochmal einen Beispieltag. Da wir die Diät als Paar testen, können wir einige Mahlzeiten teilen (zB. halbe Grapefruit zum Frühstück).

Beispieltag für eine Frau

Frühstück: 1 gekochtes Ei (90 kcal), 1/2 Grapefruit (35 kcal)
Mittag: 1/2 (Salat-)Gurke (30 kcal), 1 Möhre (45 kcal)
Abend: 100g Hühnchen, 50g Zuckererbsen, 2 Möhren (kleingeschnitten), 1 TL Olivenöl zum Braten, 1 Schuss Sojasoße – Alles zusammen braten (ca. 300 kcal)

Beispieltag für einen Mann

Frühstück: 1 Joghurt (75 kcal), 25 Müsli (100 kcal), 1/2 Grapefruit (35 kcal)
Mittag: 1/2 Gurke (30 kcal), 1,5 Möhren (65 kcal)
Abend: 100g Hühnchen, 50g Zuckererbsen, 2 Möhren (kleingeschnitten), 1 TL Olivenöl zum Braten, 1 Schuss Sojasoße – Alles zusammen braten (ca. 300 kcal)

In den nächsten Wochen kann ich euch noch einige Rezept-Tipps mitgeben. Ich bin da aktuell noch am experimentieren.